Direkt zum Inhalt

Projekte Schutz & Beratung

Flüchtlingsberatung

Regionale Beratung

Wir beraten und bieten Hilfestellung:

Durch Clearing bei asyl. Aufenthalts- und sozialrechtlichen fragen

  • Beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen 
  • Vermittlungsberatungen bei weiterführenden Themen (Arbeitssuche, Familiäre Situation, Gesundheitsangelegenheiten, Verbraucherthemen)
  • Durch Begleitung zu Behörden und Ämtern 
  • Durch Organisation von Schulungsangeboten für Geflüchtete durch regelmäßige Gruppenangebote 

Kontakt:

FLÜCHTLINGSBERATUNG
Regionale Beratung


n.pieper@hexenhaus-espelkamp.de
0152-01938508

 

FLÜCHTLINGSBERATUNG
Ausreise- und Perspektivberatung 


@email

Ausreise- und Perspektivberatung 

Wir beraten und bieten Hilfestellung:

  • Bei der Rückkehrentscheidung 
  • Bei Planung der freiwilligen Ausreise
  • Bei Information zur aktuellen Situation im Herkunftsland
  • Bei Beratung über Hilfen, Art und Höhe der Fördergelder
  • Bei Beschaffung notweniger Dokumente
  • Bei Besorgung von Flug-, Bus- und Bahntickets
  • Bei Kontaktaufnahme zu Projekten und Organisationen mit humanitären Hilfsprogrammen im Herkunftsland

 

Informationen für Flüchtlinge - Information for Refugees des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen 

Weitere Informationen


 

Inklusion einfach machen!

Gefördert durch die Aktion Mensch bietet das hexenhaus Espelkamp ein neues Projekt an: Inklusion einfach machen!

Inklusion einfach machen umfasst Beratung und Angebote für Menschen mit Behinderungen,die von häuslicher Gewalt bedroht oder betroffen sind. Ziel des Projektes ist die nachhaltige Beendigung von Gewalt und das Erlangen einer gewaltfreien, sicheren und selbstbestimmten Lebensführung. Im Vordergrund stehen dabei der Schutz vor Gewalt und die Aktivierung der Selbstwirksamkeitskräfte der Betroffenen.
Für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörige, aber auch für Fachkräfte, die in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen arbeiten, ist Gewalt ein häufiges Thema.

Und obwohl aktuelle Studien zeigen, dass Frauen* und Männer* mit Behinderungen deutlich häufiger von Gewalt betroffen sind, als Menschen ohne Behinderungen, wird dieses Thema noch stark tabuisiert.

Projekt Wohnen & Leben

Projekt

wohnenPlus

Das Vorhaben richtet sich an wohnungslose Ein- und Mehrpersonenhaushalte mit besonderen sozialen Schwierigkeiten in besonderer Schwere als persönliche Hilfe. 

Weitere Informationen finden Sie hier